Glossar

 

Türen haben ihr eigenes Vokabular. Im nachfolgenden Glossar sind die wichtigsten Begriffe erklärt. In der Grafik finden sich einige Begriffe wieder.


Angel

Die Angel verbindet Stock und Türblatt und sorgt für die Beweglichkeit, die Hauptfunkton der Tür. Früher wurde statt der Angel ein Türband verwendet.

Anschlagtür

Der Begriff zielt auf die Abgrenzung zu weiteren Bauformen wie Schiebetür, Drehtür, Klapptür oder Falltür. Dementsprechend ist eine Anschlagtür eine gewöhnliche Tür, die beim Schließen am Rahmen bzw. auf dem Falz anschlägt.

Außentür

In Abgrenzung zur Innentür spricht man von einer Außentür, wenn eine Tür einenAußenbereich und einen Innenbereich voneinander trennt. Besondere Merkmalesind zum Beispiel Temparaturunterschiede oder eine verstärkte Absicherunggegen unbefugtes Eindringen.

Band

Die Bänder stellen die Verbindung zwischen dem Türblatt (Türflügel) und dem Rahmen (Zarge) dar. Der Begriff stammt aus der Zeit als die Bänder noch die Form eines Bandes hatten und auf dem Türblatt aufgesetzt wurden. Moderne Bänder sind in der Regel Einbohrbänder. Unterschieden wird zwischen der Teiligkeit des Bandes in zwei-, drei- oder mehrteiliges Band

Blatt

Das Blatt [2] ist der bewegliche Teil der Tür, also die eigentliche Tür.

Brandschutztür

Feuerschutztür

Dichtung

Die Dichtung kommt in Form der Falzdichtung bei geschlossener Tür zwischen Türblatt und Türzarge zum Einsatz. Die Bodendichtung dichtet am Boden zwischen Boden und Türblatt ab. Man unterscheidet nach der Funktion Falzdichtungen zur Abdichtung gegen Luftzug, Schall, Rauch etc., die vorzugsweise bei Außentüren eingesetzt werden und Falzdichtungen zur Dämpfung bzw. Abfederung beim Schließprozess.

Drehtür

Der Begriff zielt auf die Abgrenzung zur klassischen Tür, der Anschlagtür und weiteren Bauformen wie Schiebetür, Klapptür oder Falltür.

Dornmaß

Abstand vom Mittelpunkt des Türdrücker- oder Schlüssellochs bis zur Außenkante (Stulp). Dieser Abstand wird in Millimetern (mm) angegeben. Das Dornmaß ist ein wichtiges Maß beim Bestellen und Einbauen von Schlössern.

einbruchhemmend

Als einbruchhemmend werden Bauteile bezeichnet, die bestimmte Normen im Hinblick auf Einbruchschutz erfüllen. Der Begriff "einbruchsicher" sollte grundsätzlich nicht verwendet werden, da man davon ausgehen kann, dass es keinen absoluten Einbruchschutz gibt.

Einbruchschutztür

Eine Einbruchschutztür dient dazu, im verriegelten und versperrten Zustand einem gewaltsamen Einbruchversuch durch den Einsatz körperlicher Gewalt bzw. unter Zuhilfenahme von definierten Werkzeugen für eine bestimmte Zeit Widerstand zu leisten. Die Qualität der Einbruchsicherheit wurde mit Hilfe so genannter Widerstandsklassen standardisiert.

Einsteckschloss

Beim Einsteckschloss handelt es sich um ein klassisches Schloss, das in einer ausgestemmten oder ausgefrästen Tasche des Türblatts eingebaut wird.

Falz

Der Falz ist eine Vertiefung oder Falte der Zarge, in die ein Rand oder Vorsprung des Türblatts eingreift.

feuerbeständig

Fester nach DIN definierter Begriff, der der Feuerwiderstandsklasse T90 entspricht, also einer Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten.

feuerhemmend

Fester nach DIN definierter Begriff, der der Feuerwiderstandsklasse T30 entspricht, also einer Feuerwiderstandsdauer von 30 Minuten.

Feuerschutztür

Eine Feuerschutztür erfüllt bestimmte (baurechtliche) Anforderungen, die ein Feuer für einen definierten Zeitrum (Feuerwiderstandsdauer) vom Übergreifen in den durch die Feuerschutztür abgetrennten Raum abhält.

Feuerwiderstandsabschluss

Feuerschutztür

Feuerwiderstandsdauer

Die Feuerwiderstandsdauer (Feuerwiderstandszeit) ist die nach der Feuerwiderstandsklasse nach DIN-Norm definierte Zeit, die ein Feuer durch eine Feuerschutztür abgehalten werden kann.

Feuerwiderstandsklasse

In den Feuerwiderstandsklassen T30, T60, T90, T120, T180 wird die Feuerwiderstandszeit definiert. Beispiel: Feuerwiderstandsklasse T30 entspricht einer Feuerwiderstandsdauer von 30 Minuten. Das bedeutet, eine Tür der Feuerwiderstandsklasse T30 verhindert für mindestens 30 Minuten den Übergriffdes Feuers auf einen angrenzenden Raum.

Feuerwiderstandszeit

Feuerwiderstandsdauer

Innentür

In Abgrenzung zur Außentür spricht man von einer Innentür, wenn eine Tür einen zwei Innenbereiche, zum Beispiel zwei Zimmer, voneinander trennt. Besondere Merkmalesind zum Beispiel keine Temparaturunterschiede oder eine keine verstärkte Absicherung gegen unbefugtes Eindringen.

Klapptür

Der Begriff zielt auf die Abgrenzung zur klassischen Tür, der Anschlagtür und weiteren Bauformen wie Drehtür, Schiebetür oder Falltür.

Klöntür

Der Begriff zielt auf die Abgrenzung zur klassischen Tür, der Anschlagtür und weiteren Bauformen wie Drehtür, Klapptür, Schiebetür oder Falltür. Bei der Klöntür handelt essich wie bei der Stalltür um eine zweigeteilte Tür.

Klopfer

Der Klopfer ist eine an der Außenseite der Tür angebrachte Vorrichtung zum anklopfen. 

Knauf

Der Knauf ist ein Griff an der Außenseite der Tür, der anstelle der Klinke angebracht ist. Im europäischen Raum sind Knäufe meistens unbeweglich, während sie in anglo-amerikanischen Raum beweglich sind und anstelle der Türklinke eingesetzt werden.

Musterbauordnung

Die Musterbauordnung ist als übergeordnetes Werk bauaufsichtlicher Bestimmungen zu betrachten. Somit ist sie die Grundlage der Landesbauordnungen. Gesetzliche Bestimmungen in Bezug auf Türen richten sich primär auf Feuer- und Rauchschutztüren.

Rauchschutztür

Eine Rauchschutztür erfüllt bestimmte (baurechtliche) Anforderungen, die den Rauch für 10 Minuten vom Durchtritt in den durch die Rauchschutztür abgetrennten Raum abhält.

Scharnier

Band

Schiebetür

Der Begriff zielt auf die Abgrenzung zur klassischen Tür, der Anschlagtür und weiteren Bauformen wie, Drehtür, Klapptür oder Falltür.

Schließblech

Ein Schließblech ist ein flaches Stahlblech mit Aussparung(en) bzw. Ausnehmung(en), in die die Falle und gegebenenfalls der Riegel eines Türschlosses greifen, um eine Tür geschlossen bzw. verschlossen zu halten.

 

Stalltür

Der Begriff zielt auf die Abgrenzung zur klassischen Tür, der Anschlagtür und weiteren Bauformen wie Drehtür, Klapptür, Schiebetür oder Falltür. Bei der Stalltür handelt essich wie bei der Klöntür um eine zweigeteilte Tür.

Stopper

Der Türstopper ist ein im Bewegungsfeld der Tür angebrachtes Gummiteil, das ein Anschlagen der Tür z.B. gegen eine Wand verhindert.

Stulp

Stulp ist die Bezeischnung für das vordere Abschlussblech am Einsteckschloss.

Sturz

Der Sturz ist der obere Teil des Türstocks, der die Steher  des Türstocks miteinander verbindet.

Türband

Band

Türblatt

Blatt

Türdichtung

Dichtung

Türdrücker

Die Türklinke (auch Türdrücker) dient zum Öffnen der Tür, indem durch den Hebel der Schließmechanismus gelöst wird. Bei Außentüren kommt in der Regel die Klinke nur an der Innenseite zum Einsatz, während an der Außenseite ein unbeweglicher Knauf ein Öffnen ohne Schlüssel verhindert.

Türfalz

Falz

Türfutter

Zarge

Türklinke

Türdrücker

Türknauf

Knauf

Türöffner

Der Türöffner ist eine elektrische Vorrichtung zum Lösen eines Schließmechanismusses aus der Entfernung.

Türrahmen

Zarge

Türschließer

Ein Türschließer ist eine hydraulische oder pneumatische Vorrichtung, die das unkontrollierte Zufallen der Tür verhindert oder ein Schließen der Tür erzwingt.

Türschloss

Das Türschloss ist ein Schloss, das mittels Schließmechanismus dazu dient, die Tür geschlossen zu halten. 

Türspion

Der Türspion ist eine Linse, die in einer Öffnung der Tür angebracht ist, um einen Blick von innen nach außen zu gewähren.

Türstopper

Stopper

Türsturz

Sturz

Türzarge

Zarge

Übereinstimmungszeichen

Das Übereinstimmungszeichen (Ü-Zeichen) belegt offiziell, dass das Bauprodukt, das das Übereinstimmungszeichen trägt, den Anforderungen bestimmter bauaufsichtlicher Bestimmungen (z.B. der Musterbauordnung) entspricht.

Werkstoff

Das Material, aus dem ein Türelement besteht bzw. hergestellt wird.

Widerstandsklasse

Zur Klassifizierung der Einbruchsicherheit können Türen so genannten Widerstandsklassen zugeordnet werden. Man unterscheidet sechsWiderstandsklassen (WK1 bis WK6).

Zarge

Die Zarge ist der dreiseitige Rahmen um die Tür, bestehend aus Sturz in der Mitte und Stehern rechts und links. Stahlzargen bestehen in der Regel nur aus einem Stück.