Sonstige Beschläge

Türdrücker und Rosetten

Das Bild zeigt einen modernen Türdrücker mit Schloss und steckendem Schlüssel.
Moderner Türdrücker

Mit dem Türdrücker, im Volksmund auch Türklinke, wird die Tür geöffnet. Somit stellt der Drücker die Schnittstelle zwischen Mensch und Tür dar. Dem wurde vornehmlich früher in Form einer ergonomischen Form Rechnung getragen. Moderne Drücker, die in der Regel aus Metall oder Kunststoff gefertigt sind, werden eher nach ästhetischen Gesichtspunkten gestaltet. Bei normalen Innentüren sind zwei Drücker über einen Drückerdorn miteinander verbunden, mit dem die Falle betätigt wird, wenn die Tür geöffnet wird. Außen- bzw. Wohnungsabschlusstüren weisen an der Außenseite in der Regel einen Knauf auf, damit die Tür von der Außenseite nur mittels Schlüssel geöffnet werden kann. Im Handel erscheint der Türdrücker zusammen mit dem Schild als Einheit, der so genannten Drückergarnitur. Wenn das Türschild quasi zwei geteilt ist, also Türdrücker und Schloss nicht über das Türschild verbunden sind, ist das Türschloss in eine Rosette eingebettet.

Bänder

Bänder stellen die Verbindung zwischen Türblatt und Zarge dar. Es gibgt eine Reihe unterschiedlicher Konstruktionen, deren Verwendung weitgehend vom Zweck bzw. der Art der Tür abhängt. Zu unterscheiden sind zwei-, drei- oder mehrteilige Bänder nach der Anzahl der Flügel aus denen das Element besteht. Nach der Art der Verbindung zum Türblatt differenziert man zwischen Einbohrbändern (Innentüren) und Lappen- oder Einfräsbändern (bei Außen- und Objekttüren). Weiterhin werden aufschraubbare Lappenbänder bei Rohrrahmentüren verwendet und Konstruktions- bzw. Anschweißbänder bei Stahltüren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für Klemmbänder, bei denen das Band im Türblatt eingeklemmt wird.

Schließblech

Schließblech und Schloss greifen unmittelbar ineinander und müssen somit aufeinander abgestimmt sein. Schließbleche unterscheiden sich in Bezug auf Ausführung, Material und Maße primär in Abhängigkeit vom verwendeten Material von Türblatt und Zarge sowie von der Art der Tür. Somit wird primär differenziert zwischen

 

  • Schließbleche für Zimmertüren,
  • Schließbleche für Wohnungsabschlusstüren und
  • Schließbleche für Haustüren.

Türschließer

Außentüren werden in der Regel mittels Türschließer (oder „Schließmittel“) geschlossen. Dadurch wird der Schließvorgang automatisiert und in Verbindung mit einem Türknauf, der kein schlüsselloses Öffnen der Tür zulässt gegen unbefugtes Eindringen gesichert. Auch im Zusammenhang mit Feuer- und Rauchschutz spielen Schließmittel eine bedeutende Rolle. Da geschlossene Türen die schnelle Ausbreitung von Feuer und Rauch verhindern, ist die „selbstschließend“-Eigenschaft bei Feuer- und Rauchschutztüren gesetzlich vorgeschrieben. Im Hinblick auf die Konstruktion wird zwischen Federbändern Oben- bzw. Bodentürschließer unterschieden.

Sonderbeschläge

Weitere oben nicht genannte Beschläge dienen zumeist der Sicherheit. Der Türspion ermöglicht den Blick nach außen ohne die Tür öffnen zu müssen. Mit dem Blockschloss wird die Alarmanlage gesteuert.