Dichtungen

Im Zusammenhang mit Türen spielen Dichtungen eine Doppelrolle: Man unterscheidet prinzipiell zwischen Dichtungen zum Dämpfen der Aufschlagenergie, also der Kraft, die beim Schließen der Tür vom Türblatt auf den Blendrahmen ausgeübt wird und der Dichtung im klassischen Sinne zum Abdichten geschlossener Türen im Sinne des Verschlusses gegen den Austausch von gasförmigen oder flüssigen Stoffen. Beide Arten können als Falzdichtung oder Bodendichtung erscheinen. Die Qualität der Dichtungen hängen vom Profil und dem verwendeten Material ab. Beide Faktoren sollten auch aufeinander abgestimmt sein, um eine optimale Funktionalität zu erzielen. Im Wesentlichen werden folgende Anforderungen an Dichtungsprofile gestellt:

  • Leichter Einbau
  • Wärmedämmung
  • Schalldämmung
  • Luftdurchlässigkeit
  • Schlagregendichtheit
  • Schließkräfte
  • Maßgenauigkeit
  • Mechanische Belastbarkeit (auch Langzeit)
  • Toleranzausgleich (Dichtungshub)
  • Alterungsbeständigkeit
  • Austauschbarkeit
  • Feste Verbindung mit dem Objekt
  • Anstrichverträglichkeit
  • Lackbeständigkeit/Farbechtheit
  • Temperaturbeständigkeit
  • Strahlenbeständigkeit (UV und Ozon)
  • Umweltverträglichkeit & Recyclebarkeit

Dichtungsprofil

Das Bild zeigt ein Dichtungsprofil für eine Türzarge.
Dichtungsprofil

Man findet zahllose geometrische Formen bei den Profildichtungen. Diese wurden im Laufe der Zeit mehr und mehr an die Anforderungen angepasst, so dass komplexe Formen entstanden sind (Abbildung).

Material

Silikon

Silikone stellen eine gute Alternative zu PVC dar, da sie über zahlreiche vorteilhafte Materialeigenschaften verfügen. Ein Nachteil von Silikon-Kautschuk ist, dass das Material nicht verschweißbar ist und somit auf Vulkanisierung oder Kleben zurückgegriffen werden muss.

 

Polyvinylchlorid (PVC)

PVC ist ein preisgünstiger Werkstoff für die Herstellung von Türdichtungen, das bis zum Aufkommen verschiedener Alternativen regelmäßig Verwendung fand. Nachteilig ist  die Unverträglichkeit mit diversen Lacken, die dazu führen kann, dass die Dichtung ihre funktionalen Eigenschaften verliert.

 
 

Weitere synthetische Materialien

Thermoplastische Elastomere sind der am häufigsten verwendete Werkstoff für Dichtungen. Diese Materialien sind preiswert und weisen kaum nachteilige Eigenschaften auf. Im Metallbau bietet Ethylen-Propylen-Terpolymer-Kautschuk (APTK) viele Vorteile.